“Associazione Vivere Insieme”

ist eine 1990 konstituierte, konfessionell und politisch neutrale, nicht gewinnorientierte, wohl aber der Menschenliebe verpflichtete Vereinigung. Der Verein öffnete das ehemalige Kurhaus für ein neuartiges Konzept, in dem Menschen gemeinsam leben und miteinander Lebenserfahrung austauschen können. Das Haus möchte dauernd oder vorübergehend ein Stück Heimat und zugleich Ausbildungsstätte sein für Menschen, denen dies in unserer Gesellschaft fehlt. Besondere Aufmerksamkeit sollen vor allem ältere und behinderte Menschen erfahren.


Professionalität und Volontariat im Dienste des Mitmenschen -
Lebens- und Berufserfahrung haben dazu geführt, das Begegnungszentrum „Al Suu“ ins Leben zu rufen. Die Leitmotive sind Solidarität, Verständnis und gegenseitiges Akzeptieren.


Gemeinsam berufen – so wie wir sind
Menschen verschiedenen Alters und Wohlbefindens, unterschiedlicher Sprache, Kultur, sozialer Zugehörigkeit, Bildung, Begabung und Arbeitsfähigkeit helfen sich gegenseitig und unterstützen sich in der gemeinsamen Lebens- und Arbeitsgestaltung.


Wohn- und Arbeitsgemeinschaft
Für junge Leute als Praktikum und für Freiwillige mit dem Wunsch nach einer Tätigkeit im Sozialbereich finden sich innerhalb der hier lebenden Gemeinschaft Wohn- und Arbeitsmöglichkeiten von kürzer oder längerer Dauer.


Kultur
Das soziokulturelle Haus öffnet seine Türen auch immer wieder für kulturelle Veranstaltungen und bietet für Ausstellungen, Konzerte, Theater, Vorträge und Feste ein besonderes Ambiente.


Gesunde Luft
Das Begenungszentrum, einstiges Präventorium „Villa Teresina“ des Seraphischen Liebeswerkes Solothurn für lungenkranke Kinder, darf sich seiner klimatisch besonders günstigen Lage rühmen. Umgeben von einem grossen Reb-, Obst-, und Gemüsegarten inmitten dicht bewaldeter Natur und guter Luft garantiert der sonnige Ort körperliches und seelisches Wohlbefinden.


Gesundes Wasser
Dank eines hausinternen „Kolloidators“ produziert das Zentrum im „Levitationsverfahren“ Trinkwasser besonderer Qualtität. In einem rein physikalischen Prozess wird das Wasser aus eigener Quelle zusätzlich belebt und energitisiert.